Available Light

 

Nur ein wenig Licht im Dunkel....

Um diese Jahreszeit finden viele Veranstaltungen bei wenig Licht statt, entweder weil sie Wetterbedingt drinnen stattfinden, oder, wie bei Weihnachtsmärkten, weil es viel heimeliger ist, einen solchen Abends zu besuchen.

Kerzenschein, Glühlampen und Lichterketten machen manchmal die Lichtquellen aus, mit denen man sich abfinden muss.


Wer schon mal in meinem Blog gelesen hat, weiss, dass Blitz für mich keine Option ist. Ein Blitz erzeugt seine eigene Lichtstimmung die wiederum nichts mit den ursprünglichen Lichtverhältnissen zu tun hat. Wenn dann noch, wie üblich, der Blitz auf der Kamera montiert ist, kommt das Licht auch noch voll von vorn und macht alles „platt“ (siehe das Beispiel im  vorigen Blog-Beitrag, als ich die Valdorfer Bläser „geblitzdingst“ habe...). Ideal sollte der Blitz fern der Kamera sein, um im Winkel auf das Motiv zu fallen, ein zweiter Blitz auf der Gegenseite wäre hilfreich, um Schlagschatten zu mildern. Wie man sieht, kommt man dann schon zu aufwendigen Installationen und braucht fernsteuerbare Blitze. Das kann man wohl vergessen, wenn man unauffällig bleiben will. Solche Vorbereitungen würden einen immer als Profi brandmarken und Aufmerksamkeit erwecken, also jede Chance auf spontane Schnappschüsse im Keim ersticken.


Einzige Ausnahme: Aufhellblitz, wenn der Verschluss so eingestellt ist, dass er das „Ambient Light“ ebenfallls einfängt. Dies geht zum Beispiel mit dem genial  abgestimmten Aufhellblitz bei der X100, aber bereits bei meinen Canon-DSLR‘s habe ich bei Einstellung „AV“ (Aperture Value = Zeitautomatik bei vorgewählter Blende) mit Blitz entsprechend nur einen Teil des Blitzlichtes genutzt, der Rest kommt dann immer noch vom bereits vorhandenen Licht.

Übrigens gibt es auch bei Sonnenlicht  Gründe, den Aufhellblitz zu benutzen. Ich scherze oft mit einem Freund darüber, dass wir die Blitze bei Tag benutzen und dann einpacken, wenn es dämmert und Andere ihre Blitze hervorholen...

Zuhörer beim Gospelkonzert am 2. Advent

Leica M9 mit 35mm Summilux bei f/1.4  1/15sec bei ISO 1250

Bild bei vorhandenem Licht (ohneBlitz)

Weihnachtsbaum, Fuji X100 bei f/2.0  mit und ohne Aufhellblitz bei ISO 3200

Ich finde das Bild ohne Blitz zwar schöner, aber wenn man Wert darauf legt, dass die Personen mehr herauskommen, ist der Aufhellblitz das Mittel der Wahl.

Was ist zu beachten, wenn man das vorhandene (available) Licht nutzen will?

Ein paar technische Voraussetzungen der Kamera. Ea muss keine Leica sein! Es geht nur um die Kombination eines Lichtstarken Objektives mit einem rauscharmen Sensor (dabei ist der Leica-Sensor gar nicht so super-rauscharm, aber die Objektive holen das wieder raus...).

Nehmen wir einmal die Aufnahme ganz oben von den Zuhörern beim Gospelkonzert.  1/15sec bei Blende 1.4 und ISO 1250, um genug Licht zu haben.

Mit der Fuji X100 kann ich nur Blende 2.0 als grösste Öffnung einstellen. Die Blendenwerte sind logarithmisch abgestuft, das heisst, bei Blende 2 als der nächsten Blendenstufe zu 1.4 fällt nur noch halb so viel Licht ein!

Entweder die Belichtungszeit oder die ISO-Empfindlichkeit müsste verdoppelt werden, um dieselbe Lichtmenge auf den Sensor zu bekommen. Belichtungszeit geht nicht, weil 1/8 Sekunde aus der Hand nur annähernd scharf sein kann (ausser man ist tot).

Bei der X100 kann man aber ungestraft ISO 3200 einstellen, so dass der Nachteil der Blende ausgeglichen wird, wie man bei dem Bild „Weihnachtsbaum“ oben sieht, die Belichtungszeit ohne Blitz war 1/20sec.


Aber technisch braucht man also:

-Eine Kamera, die noch mit ISO 3200 brauchbare (unverauschte) Bilder liefert,

-Ein Objektiv mit einer Blendenöffnung von wenigstens 2.8, dazu gilt dies für Weitwinkel, denn je länger die Brennweite, je schwieriger wird es, aus der Hand unverwackelt Fotos zu machen.

Es gilt für Fotos aus der Hand übrigens die Faustregel: Reziproker Wert der Brennweite, also bei 50mm- Objektiv wenigstens 1/50 sec.


Was geht also gar nicht?

Erst mal die meisten Kompaktkameras mit kleinem Sensor, was nützen  mir 16 Megapixel, wenn die ab ISO 400 rauschen?

Wenn ich dann eine rauscharme Kamera habe, kann ich die Sache wiederum vergessen, wenn ich nur ein Zoomobjektiv mit Blendenöffnung 4.0 habe (das zudem bei voller Öffnung in der Regel noch schlechte Abbildungseigenschaften hat, wenn es kein High-End Teil ist).

Staunen

Leica M9 mit 35mm Summilux bei f/1.4  1/25sec bei ISO 1250

Stockbrot

Leica M9 mit 35mm Summilux bei f/1.4  1/25sec bei ISO 1250

Noch ein Tipp zur Einstellung der Kamera.

Wenn man jetzt solche Lichtverhältnisse hat, also dunkel mit wenigen, dann aber vielleicht grellen Lichtquellen und auf Schnappschüsse aus ist sollte man folgendes beachten:


-Klar, grösste Blendenöffnung einstellen! Dabei Zeitautomatik, man muss sich halt anschauen, ob der Vorschlag der Belichtungszeit realistisch ist, bevor man abdrückt.


-Bei grosser Blendenöffnung muss man genau fokussieren, natürlich hat man nur eine geringe Tiefenschärfe. Leider stellen Autofokussysteme oft nur bei ausreichendem Licht scharf, da muss man schon aufpassen, was die Kamera macht. Die Sorge habe ich natürlich bei meiner Leica nicht, der grosse, helle Sucher lässt mich auf mein Motiv zuverlässig manuell scharfstellen.


-ISO auf Automatik stellen, denn vielleicht braucht man ja nicht immer die empfindlichste Einstellung.


-Belichtungskorrektur der Kamera wenigstens auf +2/3 stellen, denn grelle Lichtquellen gaukeln dem Belichtungsmesser der Kamera manchmal falsches vor. Es nützt nichts, die Glühlampen richtig zu belichten, wenn der Rest des Fotos total unterbelichtet ist. Stattdessen nimmt man in Kauf, dass solche Lichtquellen auf dem Foto „ausgebrannt“ sind, dafür wird mehr von dem Umgebungslicht „gesammelt“. Zudem ist es immer günstiger, ggf. bei der Nachbearbeitung die Helligkeit zurückzunehmen, das vermindert Rauschen.

(Dies mit der Belichtungskorrektur braucht man nicht, wenn man HDR-Belichtungsreihen macht, dafür gibt es andere Regeln...)

Süsse Versuchung

Leica M9 mit 35mm Summilux bei f/1.4  1/125sec bei ISO 160

Mal wieder dabei: Die Valdorfer Bläser

Leica M9 mit 35mm Summilux bei f/1.4  1/30sec bei ISO 800

Weihnachtliches Kleinzeug

Leica M9 mit 35mm Summilux bei f/1.4  1/30sec bei ISO 250


Kelch

Leica M9 mit 75mm Summicron bei f/2  1/12sec bei ISO 160

So, vor Weihnachten werde ich wohl kaum dazu kommen, noch einen Blog-Eintrag zu schreiben, ich wünsche also Allen ein Frohes Fest!

Zu guter letzt noch ein Bild von einer „Auftragsarbeit“, ich sollte den historischen Abendmahlskelch unserer Gemeinde für einen neuen Flyer (freiwilliges Kirchgeld) fotografieren.

Statt steriler Studio-Verhältnisse fotografierte ich den Kelch in seinem natürlichen Biotop: Dem Altar...

Donnerstag, 15. Dezember 2011